Zahnärztliche Wurzelbehandlung am Bodensee

Auch wenn der Nerv entzündet oder schon abgestorben ist –die eigenen Zähne sollten möglichst lange erhalten werden. Mit einer Wurzelbehandlung kann der Zahnarzt stark erkrankte Zähne oft noch retten.

Jeder Zahn wird von Blutgefäßen und Nervenfasern versorgt. Sie verlaufen in der Wurzel durch Hohlräume, die als Pulpa bezeichnet werden. Wenn Bakterien durch den Schmelz in das Zahninnere gelangen, kommt es in der Regel zu einer Entzündung der Pulpa. Schreitet diese Erkrankung unbehandelt fort, entwickelt sich schließlich eine eitrige Entzündung bis über die Wurzelspitze hinaus: Bakterien dringen in den Kiefer ein und zerstören allmählich das Knochengewebe.

Ursache einer Wurzelentzündung ist in den meisten Fällen Karies. Werden Beläge nicht regelmäßig bei der Mundhygiene entfernt, greifen die aggressiven Stoffwechselprodukte der Kariesbakterien den Zahnschmelz an. Entsteht dadurch ein Loch im Schmelz, können die Mikroorganismen in das weichere Dentin und schließlich bis in die Pulpa vordringen. Diese Infektion verursacht eine starke Entzündungsreaktion, die heftigste Schmerzen hervorrufen kann.

Entzündungen im Wurzelkanal heilen in der Regel nicht von selber aus. Um den Zahn zu retten, gibt es dann nur eine Möglichkeit: die Wurzelbehandlung. Dabei entfernt der Zahnarzt das erkrankte Pulpa- Gewebe vollständig, um damit auch alle Bakterien zu beseitigen und so die Entzündung zu stoppen.

Zunächst muss der Zahnarzt zum Bohrer greifen, um einen Zugang zu dem entzündeten Wurzelkanalbereich zu schaffen. Im nächsten Schritt bestimmt der Zahnarzt die Länge des Wurzelkanals mit Hilfe einer Röntgenaufnahme oder eines elektronischen Messgeräts, um zu erkennen, wie tief die Wurzel gefüllt werden muss.

Anschließend setzt er spezielle Instrumente ein: Mit hochfeinen, flexiblen Feilen wird der Wurzelkanal gesäubert und vorsichtig erweitert. Vor der Füllung erfolgen wiederholt Spülungen mit einer desinfizierenden Flüssigkeit, um verbliebene Bakterien sicher abzutöten und diese aus dem Zahn herauszuspülen.

Oft sind mehrere Termine nötig. Die Anzahl der Reinigungs- und Spülvorgänge richten sich nach der individuellen Situation: Teilweise kann die Behandlung bereits nach einer Sitzung abgeschlossen werden. Häufig sind jedoch mehrere Termine erforderlich- etwa wenn eine Knochenauflösung um die Wurzelspitze herum besteht-, um das entzündete Gewebe komplett zu beseitigen. Dann wird der Hohlraum im Zahn zwischen den Behandlungen mit einem antibakteriell wirkenden Medikament gefüllt und provisorisch verschlossen.

Die endgültige Füllung kann erfolgen, wenn der Zahn über einige Wochen schmerzfrei bleibt. Um die Wurzelkanäle abzudichten und so das erneute Eindringen von Bakterien zu verhindern, kommen spezielle Materialien zum Einsatz wie zum Beispiel Guttapercha, ein natürliches Kautschukprodukt.

Abschließend erfolgt zur Kontrolle eine Röntgenaufnahme. Um den Zahn wieder zu verschließen, reicht im Schneidezahnbereich oft eine Kunststofffüllung aus. Im Seitenzahnbereich kann eine Krone nötig sein, damit der geschwächte, wurzelbehandelte Zahn ausreichend stabil ist.

Der Aufwand lohnt sich. Eine Wurzelkanalbehandlung ist kein einfacher Eingriff, der auch einmal langwierig und anstrengend sein kann- sowohl für den Patienten als auch für den Zahnarzt. Aber der Aufwand lohnt sich in den allermeisten Fällen: Denn der eigene Zahn bleibt erhalten und damit auch die natürliche Gebissstruktur und das normale Kaugefühl.

Operation an der Wurzelspitze.

Kommt es trotz einer Wurzelbehandlung erneut zur Entzündung im Kiefer, kann der betroffene Zahn dennoch gerettet werden durch die sogenannte Wurzelspitzenresektion. Bei diesem ambulanten mikrochirurgischen Eingriff wird unter örtlicher Betäubung das entzündlich veränderte Gewebe um die Wurzelspitze sorgfältig entfernt. Mit einem kleinen Einschnitt in die Mundschleimhaut und einem speziellen Bohrer legt der Zahnarzt zunächst die Wurzel frei, und entfernt anschließend deren Spitze und den Entzündungsherd im Knochen. Dann dichtet er die Wurzelkanäle mit einer kleinen Füllung von unten ab. Zum Schluss wird die Wunde vernäht.

Wurzelbehandlung - Zahnarztpraxis Engstler Uldingen

Wurzelbehandlung - Zahnarztpraxis Engstler Uldingen