Kinderzahnheilkunde am Bodensee

In den ersten 3-4 Lebensjahren werden die Ernährungsvorlieben entwickelt und das Zähneputzen eingeübt. Oft ist zahngesunde Ernährung und richtige Zahnpflege für die Eltern mit Stress verbunden. Wenn dem Wunsch nach Süßigkeiten nachgegeben und das Zähneputzen vernachlässigt wird, zeigt sich schon im Kindergartenalter ein hohes Kariesrisiko. Dies kann zu Kieferproblemen und Fehlstellungen der Zähne führen, sowie die Entwicklung der bleibenden Zähne stören. Auch Eltern können ein Kariesrisiko für ihre Kinder sein. „Schlechte Zähne“ sind nicht vererbt, sondern erworben. Kariesverursachende Bakterien können auf das Kind übertragen werden. Ebenso werden schlechte Putzgewohnheiten und zahnschädliche Ernährung innerhalb der Familie weitergegeben. Für die Zahngesundheit ist entscheidend, wie konzentriert, wie lange und wie häufig Zucker und Säure in die Mundhöhle aufgenommen wird, und wie viele kariesverursachende Bakterien und als Folge sich dort tummeln.

Kinderzähne richtig putzen

7 bis 24 Monate
Mit einer Baby- oder Minizahnbürste putzen die Eltern die einwachsenden Zähne einmal täglich.

Zur Kariesevermeidung keine sauren und zuckerhaltigen Getränke in Nuckel- und Ventilsportflaschen verwenden.

2 bis 4 Jahre
Kinder putzen mit Unterstützung der Eltern zweimal täglich mit Kinderzahnpaste.

5 bis 7 Jahre
Selbständiges putzen mit fluoridhaltiger Zahnpaste. Eltern kontrollieren nach.
Kinderzahnarzt Zahnarztpraxis Bodensee

Fissurenversieglung

ab ca. 6 Jahren

Backenzähne sind durch ihre tiefen Furchen und Grübchen auf der Kaufläche oftmals besonders anfällig für Karies, denn diese Nischen sind ideale Schlupfwinkel für Bakterien. Ein Schutzlack auf der Oberfläche kann wirkungsvoll und dauerhaft vor Karies schützen.

Weitere Info unter
www.kinderzahnheilkunde-online.de
www.rundum-zahngesund.de